Montag, 13. November 2017

Filmvortrag zum Volkstrauertag




Leben im Kugelhagel - Das Kriegsende in Walddorfhäslach

Kommenden Sonntag, 19. November, 2017, ist es soweit. Um 15.00 Uhr heißt es in der Gemeindehalle in Walddorfhäslach, „Film ab“ für einen ganz besonderen Film des Altenburger Journalisten Raimund Vollmer. Zeitzeugen aus den Geburtsjahrgängen der 1920er und 1930er Jahren aus Reutlingen, seiner Umgebung und Walddorfhäslach, berichten vor der Kamera aus der Zeit des Krieges und dessen Ende, persönliche Erlebnisse, die nahe gehen. Sehr authentisch sind die Menschen, denen man in den Interviews ansieht, wie sehr die Ereignisse von damals sie noch heute bewegen. Es sind erschütternde Berichte, aber auch besinnliche - und vor allem sehr, sehr menschliche.
Der Film mit seinen ergreifenden Erinnerungen der Zeitzeugen richtet sich gerade auch an die heutigen jungen Generationen. Ereignisse, wie sie damals geschehen sind, sollten nicht in Vergessenheit geraten, weil sich solches niemals wiederholen können sollte.
Der Inhalt des Filmes passt zur Besinnlichkeit des Volkstrauertages, der in unserem Land an diesem Sonntag mit Gedenkfeiern begangen wird. Die Filmvortrag wird thematisch ergänzt durch eine kleine Ausstellung. Erwin Rebmann wird die Gefallenen- und Vermissten- Gedenktafeln aus Walddorf und Häslach des zweiten Weltkrieges präsentieren. Vielleicht können Besucherinnen und Besucher mithelfen, noch fehlende Fotos zu ergänzen.

Gedenken
Wir gedenken zweier Zeitzeugen, die als Interviewpartner mitgewirkt haben und in der Zwischenzeit verstorben sind. Lore Luz ging im September 2016 von uns, Eugen Bertsch ist im Februar 2017 heimgegangen.




Lore Luz, geborene Heim, „S’Adlerwirts Lore“, wurde in Häslach geboren und wuchs dort auf.


Eugen Bertsch kam mit zwei Jahren nach Häslach und wuchs dort auf

Der Film wird in zwei Teilen gezeigt. Dazwischen liegt eine Pause, in der eine kleine Bewirtung angeboten wird.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene an der Kasse 8,00 Euro, im Vorverkauf 6,00 Euro, Schüler bis 16 Jahre jeweils zum halben Eintrittspreis.

Kartenvorverkauf: In Häslach bei Raumausstatter Rebmann – Mehl, in Walddorf ei Schreibwaren Böttler.

Sonntag, 12. November 2017

Zeitgzeugen vor der Kamera




Drei der Gesprächspartnerinnen, die als Zeitzeugen in dem Film über ihre Erinnerungen berichten:




Erna Leitenberger, geborene Gauß, „S’Gaußa Erna“, Jahrgang 1924, wurde in Häslach geboren und wuchs dort auf. 
 




Helene Gaiser, „S’Glasers Helene“, wurde in Walddorf geboren und wuchs dort auf. 


Alwine Bertsch, geborene Mayer, Jahrgang 1929, wurde in Häslach geboren und wuchs dort auf.


 Bildertanzquelle: Raimund Vollmer

 Eintritt


Der Eintritt beträgt für Erwachsene an der Kasse 8,00 Euro, im Vorverkauf 6,00 Euro, Schüler bis 16 Jahre jeweils zum halben Eintrittspreis.

Kartenvorverkauf: In Häslach bei Raumausstatter Rebmann – Mehl, in Walddorf ei Schreibwaren Böttler.