Montag, 15. Januar 2018

1935 1938 - Lehrer Eberwein



Lehrer Eberwein war von 1935 bis 1938 Lehrer an der Volksschule in Walddorf. Er soll ein sehr beliebter Lehrer gewesen sein, bei dem die Kinder gerne zur Schule gingen. Das Bild zeigt Herrn Eberwein bei einer Lehrer – typischen Arbeit zu Hause, in seiner „Freizeit“. Er sitzt - hier noch ohne eigenes Arbeitszimmer – am Stubentisch, mit einem Stapel von Schulheften und korrigiert.

Bildertanzquelle: Helene Heim

Montag, 8. Januar 2018

2002 - Winterlandschaft



Diesen Winter, 2017/2018, lässt eine solche Schneelandschaft bei uns noch auf sich warten. 2018 hat erst begonnen und die Monate Januar und Februar, mit den durchschnittlich tiefsten Temperaturen des Jahres, tragen die Chance für einen Schneewinter noch in sich.
Das obige Foto stammt aus dem Winter 2002/2003. Nach den Wetteraufzeichnungen gab es in diesem Winter in den  Monaten Dezember, Januar und Februar Serien von Schnee- und Frosttagen, auch tagsüber. Heidi Necker, die dieses Foto machte, stand dafür auf ihrer Terrasse ihres Hauses am Ende der Schulstraße in Häslach. Ihr Blick richtet sich hinaus aufs freie Feld, dem Gewann „Stämmerl“. Mitten in der Schneebedeckten Flur ist ein Reiter zu erkennen, der mit seinem Pferd unterwegs ist. Im Vordergrund ragt links ein schneebedeckter Ast eines Aprikosenbaumes ins Bild herein.

Bildertanzquelle: Heidi Necker

Montag, 1. Januar 2018

Neujahrsspruch


Unsere Blog - Besucherinnen und Besucher grüßen wir heute mit einem volkstümlichen Vers, wie er bis in die 1950er/60er Jahre in unserer näheren Umgebung  Brauch war. Je nach Elternhaus wurden am Neujahrstag die Kinder zu den Nachbarn geschickt, um ihnen das Neujahr anzuwünschen. Nachmittags wurden die Verwandten besucht, um auch ihnen das Neujahr anzuwünschen. 


Das geschah mit folgendem Vers zur Begrüßung:



I waisch d’r a guats Nuis Johr,

D’a gsonde Leib,

D’a Frieda, d'a Säga

Ond d’a Heilige Geischd.


Für alle, die des Schwäbischen unkundig sind:


Ich wünsch dir ein gutes Neues Jahr,

den gesunden Leib,

den Frieden, den Segen

und den Heiligen Geist.


In diesem Sinne "Ein gutes Neues Jahr"

Freitag, 29. Dezember 2017

1976 Sylvester - Feuerwerk



Der Blick des Fotografen, Ernst Gaiser,  richtet sich vor 41 Jahren, am 31. Dezember 1976, von der Höhe aus in Richtung Walddorf, dessen Ortskern versteckt in der Senke des Mühlbachtals liegt. Somit reicht sein Blick über das Dorf hinaus zum Schönbuchrand im Hintergrund. Die oberen Häuser, z. B. an der Gartenstraße, erfasst das Foto. Das aufsteigende Feuerwerk markiert die Lage des Dorfes. Der Standort des Fotografen war am „Schonen Weg“, auf der Höhe des heutigen Gewerbegebietes „Bullenbank“. Im amtlichen Ortsplan ist diese Wegbezeichnung nicht zu finden.
 
Bildertanzquelle: Ernst Gaiser

Mit diesem Foto wünschen wir allen unseren Blog - Besuchern ein gutes Neues Jahr 2018!

Dienstag, 26. Dezember 2017

Vorweihnachtszeit



Trotz unwirtlicher Witterung hatten sich Freitagabend  vor dem zweiten Advent viele auf den Weg zum Adventssingen  gemacht, um einen stimmungsvollen Adventsabend in Gemeinschaft mit anderen zu erleben. Es war ein Abend für die ganze Familie. Generationsübergreifend, Großeltern, Eltern und Kinder sangen und feierten in familiärer Atmosphäre miteinander den Advent.

 

Frau Edith Schmidt, rechts, Leiterin der Flötengruppe des Musikvereins, gibt Ihren Flötenkindern letze Anweisungen. Ganz wichtig, alle Flöten müssen auf den gleichen Ton gestimmt sein. Auf dem Foto sehen wir von links: Lilly Dahlberg, Hannah Jones, Naja Tribusser, Johanna Schneider, Sonja Decker.

 
Zwischen den Liedern erklärt Frau Armbruster die Geschichte des Advent, des Adventskranzes und den biblischen Bezug einzelner Lieder.
 
 Das Publikum lauscht aufmerksam dem Flötenvorspiel der Kinder vor jedem Lied. 
  
Nach dem Singen folgte der gemütliche Ausklang mit warmem Kinderpunsch. Erwachsene hatten die Wahl zwischen Glühmost und Kinderpunsch.  

 Frau Schmidt, die Flötenlehrerin der Kinder, war für Gespräche immer gut „umlagert“.